Aktuelles

Liebe Bürgerinnen und Bürger,


etwas Zeit ist vergangen, alle haben sich vom Adelindisfest 2024 gut erholt.
Im Namen des gesamten Festkomitees darf ich mich hiermit bei allen Beteiligte
bedanken. Bedanken, für das Mitwirken in allen Bereichen. Ob als Spender,
Sponsor, ehrenamtlicher Mitarbeiter oder engagierter Künstler sowie bei der
Stadt Bad Buchau und Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Bauhofs.

Als Vorsitzender bedanke ich mich von ganzem Herzen den Besuchern des
Festes, die teilweise auch von weit her den Weg nach Bad Buchau gefunden
haben und somit ebenso Ihren Teil zu diesem Jubiläumsfest beitrugen.
Das Festkomitee hat sehr viel Lob und Anerkennung erhalten, was wir sehr zu
schätzen wissen. Daher sind auch wir der Meinung: Das Adelindisfest 2024 war
SPITZE!
Das Lob und die Anerkennung gebe ich als Vorsitzender sehr gerne weiter an das
Team, was unzählige Stunden in deren Freizeit investiert, hat:

  • Andreas Paul, für das hervorragende Design, welcher die Plakate gestaltet
    hat.
  • Carola Jacoby, die mit viel Herzblut und in der Zusammenarbeit mit der
    Tourist-Info unsere Anzeigen in allen Medien sowie auf „Social Media“
    großzügig umgesetzt hat.
  • Klaus Glaser, der im Hintergrund mit sehr viel Akribie das Aufkommen
    sämtlicher Spendenquittungen, Dankesschreiben und im Nachgang
    Rechnungen erstellt, verteilt und abgerechnet hat.
  • Marc Rothenhäusler, der mit dem Handwerkermarkt ein Neues Element in
    unser Fest implementiert hat und viel Geduld bei Feuerwerk und
    Festwagenziehen bewies.
  • Marina Brüstl, die mit Ihren zahllosen Auftritten in „SocialMedia“ auch
    jüngere Generationen aus nah und fern inspirierte und dies im Nachgang
    nicht abbrechen lässt.
  • Peter Breimaier, der mit seiner Ruhe und Gelassenheit kurzerhand etwas
    mehr als 3.000 Menschen und 120 Pferde in die richtige Spur brachte.
  • Sebastian Sandmaier, der dafür sorgte, dass die Musikanten über alle
    Festtage präsent waren.
  • Sylke Beck, die alle Gutscheine gezielt und sicher an den Mann und die
    Frau brachte und so vielen Gutschein-Inhabern Freude bereiten konnte.
    Und last but not least:
  • Wibke Polm, die sich mit sämtlichen Anschreiben, Protokollen, Briefen und
    vielen Neuerungen und Veränderungen zu befassen hatte – in Erinnerung
    bleiben die Guatsla aus Langenenslingen!


Darüber hinaus gilt auch Dank zu sagen an unsere Freiwillige Feuerwehr Bad
Buchau, die im Auftrag Ihres Fördervereins aktiv war und eine Woche lang sehr
viel Zeit opferte, um das Festzelt zu stellen und wieder abzubauen, Elektrik und

Infrastruktur zu gewährleisten sowie eine durchgehende Bewirtung
sicherzustellen. Gelegentliche Heimfahrservices waren inbegriffen.


Vielen Dank an das Busunternehmen Diesch in Bad Buchau, das einen
kostenlosen Hol- und Bringservice bereitstellte. Vor allem am Samstag wurde
dieser Service allein von rund zwanzig Dürnauern angenommen.


Auch wenn die Jahrgänger am Freitagabend auf Grund des EM-Fußballspiels keine
gesonderte Rolle erhalten haben, kann am Ende festgestellt werden: der
Biergarten und das „public viewing“ waren sehr gut besucht – ohne Euch wäre
alles trist gewesen – einzig das Ergebnis ließ zu wünschen übrig: An dieser Stelle
ein „VERBLENDETER VAR“! Dafür lief der Zapfhahn ohne Pause!


Etwas zeitversetzt und vielleicht auch etwas gekürzt konnte der Musikverein des
Nachbarortes Oggelshausen sowie „Helle Dangel“ noch Ihre Künste unter Beweis
stellen.


Der Samstag begann sehr heiß und viele umgingen die Schwüle, um erst gegen
später unseren Festbetrieb zu besuchen. Nichtsdestotrotz waren 5 stolze
Handwerker vor Ort, die Ihr Können zeigten und ihre Erzeugnisse zum Verkauf
anboten. Parallel dazu haben die Armbrustschützen ebenso ihr Können gezeigt.
Es gab viele Gewinner, die sowohl am Umzug als auch sonntags im Rathaus
entsprechend geehrt wurden. Der Dank geht hier an die Herren Seiter und
Schulze mit Ihrem Team vom Tennisclub.


Die musikalische Unterhaltung mit den Trollys begann mit dem Lied „Mein
Buchau“ unter Begleitung von „Wissu“. Die Siegerehrung des Malwettbewerbes
wurde durch den Kuchenverkauf des Frauenbundes und einer Darbietung des
Turnvereines aus Bad Schussenried umrahmt.


Vielen Dank an alle Künstlerinnen und Künstler des Samstages für Ihren Beitrag.
Danke an die Spende der Trollys sowie die Spender der Preisgelder für den
Malwettbewerb.


Im Namen von „Oba8Blech“ darf ich sicherlich sagen, dass diese sehr dankbar für
den Regen am Samstagabend waren, dadurch sind alle vom Biergarten in das
Zelt eingedrungen.

Sonntag, der große Tag des Festumzugs:
Zum Glück hatte der Regen pünktlich zum Umzug aufgehört, als ob es so von
uns bestellt gewesen wäre. Das lag sicherlich an den vielen Besuchern des
Festgottesdienstes und deren Gebete. Der Gottesdienst wurde unter
Federführung von Edith Hildenbrand wie immer perfekt vorbereitet und organisiert.


Während des Umzugs durften wir einige neue Gespannfahrer begrüßen, die
allesamt von der Atmosphäre total begeistert waren und sich sehr wohl in Bad
Buchau fühlten. Ein jährliches Kommen könnten sie sich gut vorstellen. Hier soll
neben einem Lob für die tollen Festwägen auch ein sehr großes Lob an unsere
Nähfrauen um Luise Sobel ausgesprochen werden. Sie haben unsere Kostüme
mit unermüdlichem Einsatz restauriert und erstellt.


An dieser Stelle selbstverständlich noch ein Lob an unseren Vorstandskollegen
Thomas Beck, der inzwischen als Pferdeliebhaber und Traktorenkenner in nah und
fern bekannt ist und im Vorfeld mit viel Abstimmungsaufwand die Koordination
und Umzugsvorbereitung abgestimmt hat.


Ein besonderer Dank gebührt auch Karl-Heinz Zäh und seiner Altersabteilung der
Feuerwehr Bad Buchau, die unsere Gespannfahrer nach dem Umzug mit Speiß
und Trank im Feuerwehrhaus verköstigten sowie all den vielen Helfern, die unsere
Festwägen noch rechtzeitig auf Vordermann gebracht haben.


Der Sonntag verging recht angenehm und gelöst. Es war mit der Zwei-Mann-
Band, „Earl & the Restless“, im Biergarten ein durchaus gelungener Nachmittag,
ehe dann am Abend die Stadtkapelle das Feuerwerk mit einem Serenadenkonzert
und dem Abspielen der deutschen Nationalhymne begleitete.


Der Montag galt wie immer den Kindern, die den gesamten Vormittag vergünstigt
an den Fahrgeschäften teilhaben durften und mit Ihrem Freigetränk und dem
Essensgutschein sicherlich nicht zu kurz kamen. Dazu ein herzliches Dankeschön
an den Schaustellerbetrieb Vogt aus Oberzell.


Insbesondere sei an dieser Stelle auch Dank an alle Schulen, Kindergärten und
Gemeinden unseres Federseegebietes. Insbesondere deren Leitern, ob
Bürgermeister, Schulleiter/in oder Leiter/in der Kindergärten. Selbstverständlich
auch deren Mitarbeiter/innen und Lehrkräfte sowie den Helfern der jeweiligen
Gemeinden. Ohne Euch würde dies alles nicht funktionieren.


Wir alle waren sehr froh, dass während dem gesamten Fest auch unsere
Kameraden des DRK Ihre Stellung hielten, die „Hundefreunde um Wolfgang
Leichtle“ das Zelt bewachten und zahlreiche Bewirtungen, neben der Firma
Rauscher, zugegen waren.


Erfreulich ist, dass viele Mitbürger und Mitbürgerinnen ein positives Feedback
zum Fest gegeben haben und auch während den letzten Monaten mit Rat und Tat
sowie jeglichem Support zur Verfügung standen.
Bereits heute freuen wir uns auf Ihren Besuch unseres nächsten Adelindisfestes!


Vielen Dank!
Im Namen von Festkomitee und Vorstand
Thomas Bürker (Vorsitzender)
Adelindis Heimat- und Kinderfest e.V.

P.S.: Werden Sie Mitglied und unterstützen Sie uns: www.adelindisfest.de